N° 280/281-Juli/August 2019

Liebe EUROCIRCLE – PARTNER,

Weltflüchtlingstag: EU bekräftigt Engagement für Flüchtlinge

In einer gemeinsamen Erklärung zum Weltflüchtlingstag haben EU-Kommission und die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, das Engagement der EUbeim Schutz der Rechte besonders schutzbedürftiger Menschen, die weltweit fliehen und ihre Heimat verlassen müssen, bekräftigt. „Solange Flüchtlinge beim Versuch, sich in Sicherheit zu bringen, ihr Leben verlieren, müssen wir unsere Arbeit fortsetzen. Wir werden weiterhin die Menschenrechte von Flüchtlingen innerhalb und außerhalb Europas in Zusammenarbeit mit den Partnerländern und internationalen Organisationen schützen, um sicherere und legale Wege für Schutzbedürftige zu schaffen“, heißt es in der Erklärung. Das gelte auch für Flüchtlinge und Migranten in Libyen. „Über unsere gemeinsame Task Force Afrikanische Union – Europäische Union – Vereinte Nationen wurden mehr als 3.600 Personen, die internationalen Schutz benötigen, mit Blick auf ihre Neuansiedlung aus Libyen evakuiert, und 40.489 schutzbedürftige Personen wurden bei ihrer sicheren Rückkehr nach Hause unterstützt.“

In der Erklärung heißt es weiter: „Im Jahr 2018 wurden weltweit 70,8 Millionen Menschen vertrieben und mussten vor Konflikten, Menschenrechtsverletzungen, Verfolgung, Naturkatastrophen und den Auswirkungen des Klimawandels fliehen – 29,4 Millionen sind Flüchtlinge oder Asylsuchende. Heute bekräftigen wir unser starkes und langjähriges humanitäres Engagement beim Schutz der Rechte besonders schutzbedürftiger Menschen, die fliehen und ihre Heimat verlassen müssen.“

Die Bekämpfung von Vertreibung erfordert eine globale und umfassende Partnerschaft, in der sich die gesamte internationale Gemeinschaft und nicht nur einige Aufnahmeländer und Geber Solidarität und Verantwortung teilen.

„Europa ist und bleibt ein sicherer Hafen für Menschen, die internationalen Schutz benötigen. Seit 2015 haben die EU-Mitgliedstaaten mehr als 1,9 Mio. Menschen den Schutzstatus zuerkannt. Als weltweit führender Geber von Entwicklungshilfe vergibt die EU 80 Prozent ihrer humanitären Hilfe zugunsten von Vertriebenen und ihren Aufnahmegemeinschaften in über 40 Ländern. Dies geht Hand in Hand mit Entwicklungshilfe und unserer Arbeit zur Konfliktprävention, zur Stärkung der Rechtsstaatlichkeit und zur Förderung von Frühwarn- und Präventionsmaßnahmen.

Solange Flüchtlinge beim Versuch, sich in Sicherheit zu bringen, ihr Leben verlieren, müssen wir unsere Arbeit fortsetzen. Wir werden weiterhin die Menschenrechte von Flüchtlingen innerhalb und außerhalb Europas in Zusammenarbeit mit den Partnerländern und internationalen Organisationen schützen, um sicherere und legale Wege für Schutzbedürftige zu schaffen. Seit 2015 haben zwei erfolgreiche EU-Neuansiedlungsprogramme dazu beigetragen, dass mehr als 60.000 besonders gefährdete Personen, die internationalen Schutz benötigen, Zuflucht in der EU gefunden haben. Diese Arbeit muss fortgesetzt werden.“ Findet ebenfalls und wünscht Ihnen, liebe EC News Partner, einen erholsamen Sommerurlaub;

Herzlichst Ihre EC Redaktion